BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

13. Dezember 2015

UMWELT, NATUR, BÄUME, LUFT, WASSER, ERDE, Nachhaltigkeit ... - Zitate / Aphorismen / Weisheiten / Sprüche

ZITATE zu PÄDAGOGIK

ZITATE zu MUSIK, KUNST & LITERATUR

Suchfunktion: ganz konventionell mit [Strg]+[F]


"In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare."
Aristoteles

"Der Wunder höchstes ist, dass uns die wahren, echten Wunder so alltäglich werden können."
Gotthold Ephraim Lessing

"Ich habe eine große Zärtlichkeit und Bewunderung für die Erde und keine Spur davon für meine Generation."
Ernest Hemingway

In puris naturalibus.(In reiner Natürlichkeit.). 
Thomas von Aquin

"Es ist ganz nah von der Naturliebe zur Erkenntnis Gottes; deswegen sind die Dörfer frömmer als die Städte."
Théodore Jouffroy

"Das Leben ist wie ein Wassertropfen, der mit der Zeit ins Meer der Unendlichkeit fließt, um aus diesem wiedergeboren zu werden." 
Ulrich H. Rose

"Sehen Sie sich um: In Seiner herrlichen Natur! Auf Freiheit ist sie gegründet, und wie reich sie ist durch Freiheit."
Friedrich von Schiller

„Die wirkliche Zeit ist nicht nach der Uhr und dem Kalender zu messen. 
Alle Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, 
ist so verloren wie die Farben des Regenbogens für einen Blinden 
oder das Lied eines Vogels für einen Tauben.“
Momo

"Schall und Rauch von Denkfabriken belasten die Umwelt nicht."
Peter F. Keller

"Gras wächst, Vögel fliegen, Wellen spülen Sand weg - ich verprügele Leute."
MUHAMMAD ALI  

„Der eigentliche Grund, alles was ich in meinem Leben hatte, aufzugeben – meine Freunde, meine Arbeit, meine Karriere, meine Klamotten, mich umzudrehen, alles zu verkaufen und in den Wald zu gehen – war der atemberaubende Anblick dieses riesigen uralten Redwood-Baums, dessen Leben unmittelbar bedroht war. Wenn man so ein Wesen auf einem Foto sieht, kann es einen sehr berühren, aber wenn man davor steht, dann haut es einen einfach um. Dieser Wirklichkeitsschock jenseits der Medienwelt, fühlte sich für mich so an, als würde eine Hand meine Eingeweide und mein Herz rausreißen, mich am Nacken packen und ins Geschehen stoßen. Es war nichts Politisches, nichts Wissenschaftliches. Ich glaube, es gib diese Momente im Leben, wo wir etwas erkennen und ohne jeden Zweifel wissen, dass es falsch läuft und wir etwas unternehmen müssen“.
JULIA BUTTERFLY HILL

"Wir müssen dem Schweigen zuhören. Wenn wir das nicht tun, sind wir gezwungen zu konsumieren – bis zur Vernichtung."
Luigi Nono

"Auch Quellen und Brunnen versiegen, wenn man zu oft und zu viel aus ihnen schöpft."
Demosthenes

"Blumen sind das Lächeln der Erde."
Ralph Waldo Emerson

"Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht."
Ho Chi Minh

„Die Wolken gehören zur Erde, nicht zum Himmel.“
Waldemar Bonsels

„Chemie ist Natur zu herabgesetzten Preisen.“
Jürgen von Manger 

„Bedecke deinen Himmel, Zeus, Mit Wolkendunst.“
Johann Wolfgang von Goethe

In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare.
Aristoteles

"Jedes Naturgesetz, das sich dem Beobachter offenbart, lässt auf ein höheres, noch unerkanntes schließen."
Alexander von Humboldt

"Es ist schwierig, Menschen klar zu machen, dass sie selbst Geschöpfe der Natur sind und dass das zunehmende Schwinden von Tier- und Pflanzenarten ein untrügliches Zeichen der Bedrohung allen Lebens ist."
Heinz Sielmann

"Menschen schenken einander Blumen, weil Blumen den wahren Sinn der Liebe in sich tragen. Wer versucht, eine Blume zu besitzen, wird ihre Schönheit verwelken sehen. Aber wer nur eine Blume auf einem Feld anschaut, wird sie immer behalten. Denn sie passt zum Abend, zum Sonnenuntergang, zum Geruch nach feuchter Erde und zu den Wolken am Horizont."
Paulo Coelho

"Nur belehrt von der Wirklichkeit, können wir Die Wirklichkeit ändern."
Bertolt Brecht 

"Wenn Sie langfristig im Markt Chancen haben wollen, müssen Sie umweltbewußt wirtschaften. Sonst finden Sie weder gute Mitarbeiter, noch will jemand Ihre Produkte kaufen."
Helmut Sihler

"Die Frische des Wassers. Die Wärme der Sonne. Die Lebenskraft der Erde und die Klarheit der Luft. An jedem Tag des neuen Lebensjahres!"
Frank Hartmann

"Die Schwärmerei für die Natur kommt von der Unbewohnbarkeit der Städte."
Bertolt Brecht

„Hätte die Brennnessel keine Stacheln, wäre sie schon längst ausgerottet worden, so vielseitig sind ihre Tugenden!“
Johann Künzle

"Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott" 
Friedrich Schiller

„Die Zeit arbeitet für die Windmühlen.“
Heinz Riesenhuber

Wir können nicht alles tun, aber wir müssen tun, was wir können. 
Bill Clinton

Mensch sein heißt Utopien haben.
Paul Tillich 

„Die Natur ist ein Brief Gottes an die Menschheit.“
Platon

Der Blick in den Sternenhimmel und ein Ohr voller Musik vor dem Zubettgehen, das ist besser als alle deine Schlafmittel.
Hermann Hesse

Gerade der schöpferische Mensch wird immer auf die Natur zurückgreifen, um menschliche Formen durch neues Leben zu füllen oder zu sprengen.
Gerhart Hauptmann

Wer glaubt, dass Atomkraft sicher ist, glaubt auch, dass Kinder nur Kacken, wenn sie eine Windel anhaben.
Michael Mittermeier

Seht jene Sülze dort die Gelbe. Das war einmal die Elbe. Und jenes glibbernde Gelee, das war einst ein See. Und dort am Waldesrande, krank und kotzend, steht ein Reh. Die Umweltdrecksau grunzt gemein, hier bin ich Schwein, hier darf ich's sein.
Dieter Hallervorden

Mit einer guten Verpackung wickelt man nicht nur die Ware ein sondern auch den Käufer.
Werner Mitsch

Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird später stehen: Zuviel war nicht genug.
Volker Pispers

Die Natur erscheint mir fantasievoller als das begabteste Hirn.
Meine Leistung besteht darin, aus der Fülle des Vorhandenen das für mein Bild Geeignete zu ersehen und viel,
viel Überflüssiges auszuscheiden. Ich versuche, mit meinen Augen zu denken.
Hans Martin Erhardt

Bewahre deine Liebe zur Natur, denn das ist der richtige Weg zu immer besserem Kunstverständnis
Vincent von Gogh

Der Natur liegt bloß unser Dasein, nicht unser Wohlsein am Herzen.
Arthur Schopenhauer

Gottes Schatten sind in der Natur überall zu finden.
Carl von Linné

Wer die Welt nicht von Kind auf gewohnt wäre, müsste über ihr den Verstand verlieren. Das Wunder eines einzigen Baumes würde genügen, ihn zu vernichten.
Christian Morgenstern

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. 
Gandhi

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.
Afrikanisches Sprichwort

Wir dürfen keine Scheu davor haben, etwas zu erfinden, was es auch sei. Alles, was in uns existiert, ist Natur. Schließlich sind wir ein Teil der Natur.
Pablo Picasso

Alle Welt darf eine Umwelt haben, das Weltall geht leer aus.
Manfred Hinrich

Die Natur versteht keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge; sie hat immer recht und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen.
Johann Peter Eckermann

Der eigentliche Zweck des Lebens ist nicht Wissen, sondern Handeln.
Anita Ludwig

Die Konsequenz der Natur tröstet schön über die Inkonsequenz der Menschen.
Johann Wolfgang von Goethe

Die Geschichte ist eine Fortsetzung der Zoologie.
Arthur Schopenhauer

Auch in der intelligenten Welt bildet eine schaffende Natur Stufen, die einem jeden seine Grenzen anweist.
Henrich Steffens

Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen.
St. Augustin

Ich glaube nicht an ihn, ich sehe ihn in der Natur.
Jean-Henri Fabre

Was ist alle gemachte Poesie in einer großen Stadt gegen die Schönheit eines Kornfeldes.
Peter Rosegger

Das Wunderbare bleibt; lediglich die immer wieder fehlschlagenden Versuche der Menschen, es einzufangen und zu rationalisieren, vergehen.
Frederic Spiegelberg

Alles, was nicht natürlich ist, ist unvollkommen.
Napoleon Bonaparte

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“
Martin Luther

Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.
William Faulkner

Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet.
Johann Wolfgang von Goethe

Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste.
Aristoteles

»Indem ich mich in den Dienst des Lebendigen stelle, gelange ich zu einem sinnvollen, auf die Welt gerichteten Tun.«
Albert Schweitzer

Die Sonnenblume schämte sich, die namenlose Blume als ihre Verwandte anzuerkennen. Da ging die Sonne auf, lächelte der Verachteten freundlich zu und fragte: "Wie geht es dir, mein Liebling?"
Rabindranath Tagore

Die Zivilisation ist ein Schiff, das ohne Pläne gebaut wurde und führerlos dahinschlingert. Es fehlt ihr an spiritueller Verbundenheit, mit deren Hilfe sie bewusst einen Kurs hätte wählen können, der eben nicht in die Katastrophe mündet. Stattdessen lässt man sich von den Strömungen zufälliger Entdeckungen treiben und vertraut blindlings den Angeboten, die kurzfristig größtmöglichen Profit versprechen. Wir haben uns auf ein Spiel mit der Natur eingelassen und dabei eine Partie nach der anderen gewonnen. Aber wir lassen uns derart in die Konsequenzen unserer Siege verwickeln, dass statt einer vernünftigen Strategie nur vordergründige Taktik betrieben wird.
Stanislaw Lem

Andere Kulturen sind vergleichbar mit den Wurzeln der Bäume –
jeder hat seine eigenen und doch sind sie zusammen ein ganzer Wald.
Roswitha Bloch

In der Natur ist alles mit allem verbunden, alles durchkreuzt sich, alles wechselt mit allem, alles verändert sich eines in das andere. 
Gotthold Ephraim Lessing

Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.
Galileo Galilei

Wer die Anarchie von Brennnesseln und Blattläusen duldet, der stellt sich in unserem Lande schon in die Nähe der Terroristenszene.
Hubert Weinzierl

Numquam aliud natura, aliud sapientia dicit. (Niemals sagt die Natur etwas anderes uns als die Weisheit.).  
Decimus Iunius

In der ganzen Natur ist kein Lehrplatz, lauter Meisterstücke.
Johann Peter Hebel

Die Natur kennt nur Farbübergänge, keine Farben.
Christian Morgenstern

Lebenskunst besteht darin, die eigene Natur mit der eigenen Arbeit in Einklang zu bringen.
Luis de Leon

Kein Baum so heißt es, 
kann in den Himmel wachsen,
es sei denn, seine Wurzeln reichen bis in die Hölle.
C.G. Jung

Es gibt so viel Kunst in der Natur, dass die Kunst selbst nur darin besteht, ihr gut zuzuhören und sie nachzuahmen.
Jacques-Bénigne Bossuet

Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön. 
Vincent van Gogh

Ich ging in die Wälder, denn ich wollte wohlüberlegt leben; intensiv leben wollte ich. Das Mark des Lebens in mich aufsaugen, um alles auszurotten was nicht Leben war. Damit ich nicht in der Todesstunde inne würde, daß ich gar nicht gelebt hatte.
Henry David Thoreau

Die vierte Welt: unsere Umwelt.
Wolfgang Mocker

Wortreiche öffentliche Lippenbekenntnisse sind nicht genug. Nur verantwortliches individuelles Tun hilft unserer Umwelt!
Willy Meurer

Wir sind nicht Kinder Gottes, solange wir unsere Umwelt so stiefmütterlich behandeln.
Unbekannt 

Auf der Höhe eines Liebesverhältnisses bleibt kein Interesse für die Umwelt übrig.
Sigmund Freud

Die Umwelt lehrt uns, wie sie geschützt sein will, um fortzuleben!
Jeder Besserwisser macht sich mitschuldig!
Dieter Gropp

Selbst die giftigste Pflanze vergiftet ihre Umwelt nicht so, wie der Mensch.
Erhard Blanck

Das Ziel des Lebens ist ein Leben im Einklang mit der Natur.
Zenon von Kition

Die Sprache der Natur, die in den Geschöpfen Gottes redet, nebst Vernunft und Gewissen ist allein die allgemeine Sprache, dadurch sich Gott allen Menschen offenbaren kann.     
Gotthold Ephraim Lessing

Wir zerstören Millionen Blüten, um Schlösser zu errichten, dabei ist eine einzige Distelblüte wertvoller als tausend Schlösser.
Leo N. Tolstoi

Der heutige Mensch ist der Natur gefährlicher geworden, als sie ihm jemals war.     
Hans Jonas

Die Natur hat mit dem Menschen in die Lotterie gesetzt und wird ihren Einsatz verlieren.
Friedrich Hebbel

Ein Mensch, der die Natur nicht liebt, ist mir eine Enttäuschung, fast misstraue ich ihm.
Otto von Bismarck 

Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott.
Friedrich von Schiller

Der wirksamste Schutz der Natur ist die Hinfälligkeit des Menschen, seiner Werke und seiner Handlungen, deren Auswirkungen ihn früher oder später selbst vernichten müssen, weil ein Großteil seiner heutigen Handlungen allem Natursinn entgegen gerichtet ist.
Viktor Schauberger

Die Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.
Murphies Laborregeln

Wer sich mit der Natur verträgt, dem tut sie nichts.     
Henry Miller

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.     
Charles Darwin

Die Natur ist die beste Führerin des Lebens.     
Marcus Tullius Cicero

In der Natur fühlen wir uns so wohl, weil sie kein Urteil über uns hat.    
Friedrich Nietzsche

Ich sehe die Natur als etwas Leidenschaftliches, Stürmisches, Unheimliches und Dramatisches an wie mein eigenes Ich.    
Pablo Picasso

Früher oder später, aber gewiss immer, wird sich die Natur an allem Tun des Menschen rächen, das wider sie selbst ist.     
Johann Heinrich Pestalozzi

Mach Dir nicht vor, Du wolltest Irrtümer in der Natur verbessern. In der Natur ist kein Irrtum, sondern der Irrtum ist in dir.    
Leonardo da Vinci

Die Natur widersetzt sich allem Übermaß.
Hippokrates

Gott liebt die Käfer.     
John Haldane

Da wir einzig und allein aus der Natur entstanden sind, können wir uns nicht in Gegensatz zur Natur stellen.
Paul Bertololy

Wollen wir unsere marode Umwelt retten, hilft nur eine rasche, konzentrierte und entschlossene Lösung. Haben wir jetzt dazu  nicht die Kraft, müssen wir sie später für die Trauerarbeit aufbringen.
Kurt Haberstich

Natur, Musik und Kunst genießen ist Nahrung für Geist und Seele. 
Mara Thöne

Seit Urzeiten hat Generation für Generation gegen die Natur gekämpft. Jetzt müssen wir uns plötzlich in der kurzen Zeitspanne eines einzigen Menschenalters mit einer Wendung von 180 Grad in Naturschützer verwandeln.     
Jacques-Yves Cousteau

In der lebendigen Natur geschieht nichts, was nicht in der Verbindung mit dem Ganzen steht.     
Johann Wolfgang von Goethe

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten, aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.     
Arthur Schopenhauer

„In einer fernen Zukunft ist die Erde durch Umweltverschmutzung aufgrund des gesteigerten Massenkonsums und der daraus resultierenden Vermüllung unbewohnbar geworden.“
WALL·E (?)

So ist Natur ein Buch lebendig, unverstanden, doch nicht unverständlich.     

Johann Wolfgang von Goethe

Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.     
Robert Walser

Einen Lehrer gibt es, wenn wir ihn verstehen; es ist die Natur.     
Heinrich von Kleist

Haben wir eine größere Aufgabe, als die Schöpfung zu bewahren und damit die Nachwelt zu schützen? Ich kenne keine.     
Richard von Weizsäcker

Es gibt keine richtige Art, die Natur zu sehen. Es gibt hundert.
Kurt Tucholsky

Die Natur ist so gemacht, dass sie verstanden werden kann.     Werner Heisenberg

„Durch Patente und Gentechnik werden neue Kolonien geschaffen. Das Land, die Wälder, die Flüsse, die Ozeane, die Atmosphäre – alle sind sie kolonialisiert, ausgelaugt und verschmutzt. Jetzt braucht das Kapital neue Kolonien, in die es für seine weitere Akkumulation eindringen und die es ausbeuten kann. Diese neuen Kolonien sind sind aus meiner Perspektive die Innenräume der Körper von Frauen, Pflanzen und Tieren.“
Vandana Shiva

"Blickt auf die Weite, die Festigkeit, die Raschheit des Himmels und hört einmal auf, Wertloses zu bewundern!"
Trost der Philosophie

"Ich trage nur Pelz, wenn ein Herz in ihm schlägt."
Roswitha Bloch

»In der Hoffnung, den Mond zu erreichen, vergisst der Mensch, auf die Blumen zu schauen, die zu seinen Füßen blühen.«
Albert Schweitzer

»Es ist die heilige Pflicht der Eltern, ihre Kinder zur Barmherzigkeit gegen Tiere anzuhalten, damit ihr Herz nicht verrohe.«
Albert Schweitzer

"Unser persönliches Wohl ist eng verknüpft mit dem Wohl unserer Umwelt."
Dalai Lama

Dem Vogel ist ein Zweig teurer
als ein goldener Käfig.
Russisches Sprichwort

Der Mensch wird auf natürlichem Wege hergestellt, doch empfindet er dies als unnatürlich und spricht nicht gern davon.
Kurt Tucholsky

Er möchte seine Sinne für das Unverfälschte schärfen, er möchte zurück zu der umfassenden Natur, die zwar vor Ausscheidungen wimmelt, vor Aas und vor Millionen von Keimen, die aber nicht verdreckt ist, die keinen Unrat kennt und keine Müllberge – dann wird er die Landschaften wieder in sich aufnehmen, sie werden ihn aufnehmen, und er wird sie nicht nur wie ein Zuschauer von außen betrachten, dann wird er tief in die Natur eintauchen, bis zu dem Punkt, an dem sie sich mit ihm selbst aus allen gesetzten Spannungen und Gegensätzen löst. Dort, dort wo er nicht mehr allein ist, liegt seine wahre Existenz.
Hans-Wilhelm Precht

Würden sich Schulen um die Potenziale der Schüler kümmern, müssten drei Viertel der Konsumgeschäfte schließen, etliche Fernsehprogramme und Internetforen auch.
Prof. Dr. Gerald Hüther

Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen. 
Rabindranath Tagore

Die genormten und gelackten "Gesichter" unserer Autos, hinter denen wir uns verstecken und über die wir so gerne Statuts und Persönlichkeit definieren, lenken doch nur von der Misere unserer eigenen Physiognomien ab. Man kann zu Tode erschrecken, wenn sich plötzlich die Tür eines wohl gestylten Jaguars oder Porsches öffnet und seinen Menschen freigibt.
Dirk C. Fleck

"Wenn ein Sturm kommt und du stehst vor einem Baum und achtest nur auf die Zweige, dann schwörst du, dass er fallen wird. Doch schaust du auf den Stamm, erkennst du seine Beständigkeit."
"The Revenant"

Michael Gorbatschow hat einmal den Satz geprägt: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!" Das trifft gewiß auf unsere  nachfolgenden Generationen zu, denen wir nicht nur eine Menge Schulden, sondern auch eine zerstörte Umwelt hinterlassen. Aber die sind ja auch selbst schuld: Warum kommen sie auch zu spät?
Willy Meurer

Experten haben herausgefunden, wie man zur Erholung unserer Umwelt beitragen könnte: Man müßte die Natur vor allem wieder mehr sich selbst überlassen! Allerdings sollte man dabei nicht ausgerechnet mit dem Menschen anfangen.
Wolfgang Mocker

Eine Spezies, die ihre physische und soziale Umwelt schneller verändert, als sie sich ihr anpassen kann, nimmt sich langfristig selbst die Chance zu überleben.
Prof. Querulix

Die Umwelt beginnt nicht vor der Haustür,
sondern bereits vor unseren Augen.
Martin Gerhard Reisenberg

„Unkraut wächst in zwei Monaten, eine rote Rose braucht dafür ein ganzes Jahr.“
Dschalal ad-Din ar- Rumi

„Wer die Welt nicht von Kind auf gewohnt wäre, müsste über ihr den Verstand verlieren. Das Wunder eines einzigen Baumes würde genügen, ihn zu vernichten.“
Christian Morgenstern

"Um die Stärke der Erdbeben zu verheimlichen, werden die Seismographen arretiert." Dieter Mucke

Wir können von der Natur keine Gnade erwarten,
nachdem wir sie zur Umwelt gemacht haben.
Jewgeni Tarassow

Wir sind im Begriff, aus unserer Um-Welt eine Un-Welt zu machen.
Ernst Ferstl

Unsere Umwelt retten wir nicht mit der Stoppuhr oder mit dem Computer, sondern nur mit unserem Herzen.
Stefan Fleischer

Wie sollen wir uns vor der Umwelt schützen, wenn wir sie nicht vor uns schützen?
Manfred Hinrich

„Alle leben von der Medizin, darum tut keiner etwas dagegen.“
Gerhard Kocher

„Zu fällen einen schönen Baum, braucht 's eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er, bedenk' es, ein Jahrhundert.“
Eugen Roth

"Das Problem ist heute nicht die Atomenergie, sondern das Herz des Menschen."
Albert Einstein

"Nicht Hammerhiebe, sondern der Tanz des Wassers
rundet den Kiesel zur Schönheit."
Rabindranath Tagore 

"Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, daß er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen."
Rabindranath Tagore

"Die Welt liebte den Menschen, als er lächelte.
Sie fing an, ihn zu fürchten, als er lachte."
Rabindranath Tagore

"Wer der Meinung ist, die Umwelt könne ihm gestohlen bleiben,
stellt die Besitzverhältnisse auf den Kopf."
KarlHeinz Karius

"In der Vergangenheit haben die Menschen an ihrer Umwelt nur verdient,
in Zukunft werden sie ihr auch dienen müssen."
Prof. Querulix

"Die Umwelt umgibt uns, aber auch wir haben sie ganz schön eingekreist."
Stanislaw Afanasjew


Unsere schöne Welt

Die Welt ist schön, so wunderbar,
die Berge hoch, das Meer so klar,
es war der Anbeginn der Zeit,
der Mensch natürlich und bereit,
die Welt als Scheibe zu erkunden,
um so die Erde zu umrunden.

Viel Zeit verging, mit ihr auch Jahre,
nun liegt sie auf der Krankenbahre,
uns're kranke schöne Welt,
wird verschachert gegen Geld,
Plastik, Öl treibt in den Meeren,
wo sind geblieben diese fairen
Menschen, die zu schätzen wissen
einst das sanfte Ruhekissen.

es geht ganz klar dem Ende zu
und betten tut sie sich zur Ruh
und zieht sich langsam ganz zurück,
denn wir verdienen nicht das Glück,
wir sind unreif und nicht mündig,
wir haben den Vertrag gekündigt.

Heinz Bernhard Ruprecht


"Die Weltmeere bergen ungeahnte Schätze. Neben Öl
und Gas wird neuerdings auch Plastik gewonnen."
Helmut Glaßl

"Es wird Zeit, daß Anglizismen neu definiert werden: zappen – mit der Plastik-Machete durch den Kulturwald."
Ulrich Schmitz 

"So reich waren wir nie wie heute –
so habgierig aber waren wir auch nie wie heute.
So satt waren wir nie wie heute,
so unersättlich aber waren wir auch nie wie heute.
So hoch entwickelt waren wir nie wie heute,
so sehr am Ende aber waren wir nie wie heute."
Johann Wilhelm Wilms


Klartext

Menschen durchforsten die Läden,
gönnen sich kaum eine Pause,
kaufen nur Nonsens in Massen,
schleppen viel Plastik nach Hause.

Kinder spielen auf Müllhaufen,
atmen die schädlichen Gase,
fangen schon früh an zu saufen,
ziehen sich Koks in die Nase.

Ausländer werden verachtet,
und Regeln werden gebrochen,
im Park mit Bier übernachtet,
eigener Wortschatz gesprochen.

Verpönt sind Würde und Anstand,
genau wie Güte und Respekt,
keiner reicht dem Andern die Hand,
sieht achtlos zu, wie er verreckt.

Ist das die Welt unsrer Träume,
die wir uns so schön vorgestellt,
oder sind's die Lebensbäume,
die wir schon beim Pflanzen gefällt ?

Horst Rehmann


"In den "VIP"-Bereichen der In-Diskotheken, der Golfclubs, der Fußballstadien oder der Wiesn oder sonstwo gibt es seit neuestem farblich unterschiedliche Plastik-Armbändchen, um dem Gast seine Wertigkeit aufzuzeigen .... Dabei ist doch schon jeder, der sich so ein Bändchen anlegen läßt oder selber anlegt, ein Volldepp!"
Wolfgang J. Reus

"Ein günstiger Warenpreis geht gewöhnlich auf Kosten übervorteilter Arbeitskräfte, geschädigter Umwelt und ungeahnter in Kauf genommener Nebenwirkungen."
Raymond Walden

"Der Mensch zerstört sich so lange seine Umwelt, bis er sie sich dann aus Plastik schaffen kann."
Damaris Wieser

"Umwelt modernsten Zuschnittes: der Abfall befindet sich nicht weit vom Stamm."
Martin Gerhard Reisenberg

"Der Atem der Bäume schenkt uns das Leben."
Roswitha Bloch

"Indem wir einen Baum umarmen,
lernen wir seine Seele kennen."
Roswitha Bloch

"Achtsamkeit bedeutet, behutsam sein mit sich selbst
und allen Geschöpfen dieser Erde."
Roswitha Bloch

Die Sprache der Bäume
Manchmal erscheint es mir,
als hätten die Bäume
ihre eigene Sprache,
sanft und weise,
gütig und klug.
Nur wir,
wir haben verlernt,
sie zu verstehen.
Roswitha Bloch

"Wenn man so ganz alleine im Walde steht, begreift man nur sehr schwer, wozu man in Büros und Kinos geht. Und plötzlich will man alles das nicht mehr!" 
Emil Erich Kästner

"Jeder Weihnachtsbaum ist ein abgesägter,
dem Verwelken geweiht."
Raymond Walden

Wenn unser Geist in Aufruhr ist, verlieren wir das Wohl unserer Umwelt aus den Augen.
Dalai Lama

Navigationstechnisch ist klar, wo unsere Umwelt am schnellsten baden geht: den Reibach runter!
KarlHeinz Karius

Wenn wir Sorgen wie Seife in den Abfluß spülen könnten, wäre unsere Umwelt sauberer.
Damaris Wieser

Als es noch keine Umwelt gab, war auch die Natur gesünder.
Martin Gerhard Reisenberg

"Schaffen wir die Umwelt ab sie ist zu teuer."
Manfred Hinrich

Seitdem die Natur Umwelt heißt, geht es zu Lasten der Natur.
Klaus Ender

Unsere Umwelt ist nicht halb so verschmutzt wie unser Gewissen.
Unbekannt 

"Der Mensch ist nicht das Produkt seiner Umwelt – die Umwelt ist das Produkt des Menschen."
Benjamin Disraeli

"Zivilisation = Beziehungsstörung zwischen Mensch und Umwelt."
Prof. Querulix

Eine saubere Umwelt ist ein Menschenrecht.
Dalai Lama

Gefährlich ist's, über seine Umwelt emporzusteigen.
Ingeborg Maria Sick

"Lebensfreude entgiftet die Umwelt."
Alfred Selacher

„In unserer verschmutzten Umwelt wird die Luft langsam sichtbar.“
Norman Mailer

Man muß um eines Baumes willen nicht den ganzen Wald ausrotten.
Unbekannt

"Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
Hans-Peter Dürr


ZITATE zu PÄDAGOGIK

ZITATE zu MUSIK, KUNST & LITERATUR
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...