BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

18. Dezember 2017

Studie zu EU-Klimazielen: Ehrgeizig ist nicht genug - taz.de

Studie zu EU-Klimazielen: Ehrgeizig ist nicht genug - taz.de



Die EU-Energieminister entscheiden am Montag über Ziele für den CO2-Ausstoß. Eine Studie zeigt: Selbst der radikalste Vorschlag reicht nicht aus.

Vattenfall bekommt den Hals nicht voll: Nun schon 5.7 Mrd Euro Schadensersatz für Krümmel und Brunsbüttel – | umweltFAIRaendern.de

Vattenfall bekommt den Hals nicht voll: Nun schon 5.7 Mrd Euro Schadensersatz für Krümmel und Brunsbüttel – | umweltFAIRaendern.de



Vattenfall verlangt inzwischen vor dem Internationalen Schiedsgericht in Washington einen Schadenersatz in Höhe von 5.7 Mrd Euro für die endgültige Stilllegung der maroden Atommeiler in Krümmel und Brunsbüttel. Das meldete das Handelsblatt mit Bezug auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag. Damit erhöhte sich der Betrag noch einmal um rund eine Mrd. Euro. Krümmel und Brunsbüttel waren wegen massiver technischer Mängel bereits 2007 vom Netz gegangen und bis zur Katastrophe von Fukushima nicht mehr am Netz. Dennoch klagte Vattenfall sowohl vor dem Bundesverfassungsgericht als auch vor dem Schiedsgericht im Rahmen eines Energiecharta-Vertrages (ähnlich wie TTIP). Zuletzt hatte das Bundesverfassungsgericht die Klage von Vattenfall als ausländisches Unternehmen anerkannt und in geringem Umfang den Anspruch auf eine Entschädigung anerkannt. Hintergrund dafür ist die Laufzeitverlängerung, die die CDU/CSU und FDP – Bundesregierung Ende 2010 beschlossen hatte und nach Fukushima wieder rückgängig machte. Trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichts hat Vattenfall die Klage in Washington aufrecht erhalten. Nutznießer wäre auch E.on/PreussenElektra, mit dem Vattenfall die AKWs Krümmel und Brunsbüttel gemeinsam betrieben hatte.

Wie ein deutscher Öko-Trump - klimaretter.info

Wie ein deutscher Öko-Trump - klimaretter.info



Die Botschaft kennt man nur zu gut: Umwelt- und Klimaschutz, liebe Freunde, das ist am Ende doch nur Gedöns. Gut für PR-Termine, wenn man als Minister mal eine nette Robbe rettet oder in einen cleanen Elektro-SUV einsteigt. Kommt es aber hart auf hart, dann sollen uns die vorgeblichen Interessen der Industrie heilig sein. Das ganze Ökozeugs mit Grenzwerten, Steuern und postmoderner Nachhaltigkeit – das ist doch nur Klimbim.

Rumänien holzt seine Wälder ab - Holzmafia nutzt Gesetzeslücken - SPIEGEL ONLINE

Rumänien holzt seine Wälder ab - Holzmafia nutzt Gesetzeslücken - SPIEGEL ONLINE



Als aufflog, dass der österreichische Holzkonzern Schweighofer in Rumänien systematisch illegal geschlagenes Holz aufkaufte, war die Empörung groß. Konzern und Staat gelobten Besserung. Doch der Kahlschlag geht weiter.

Antisemitismus bei Ken Jebsen: »Jebsen entmündigt sein Publikum« (neues-deutschland.de)

Antisemitismus bei Ken Jebsen: »Jebsen entmündigt sein Publikum« (neues-deutschland.de)



Dem Medienmacher wird die Verbreitung von Antisemitismus, Querfront-Denken und Verschwörungstheorien vorgeworfen – was ist dran?

  • Von Elsa Koester und Sebastian Bähr

Der Postillon: Gerichtsurteil: Deutsche Bahn muss für Winterfahrplan Glücksspiel-Lizenz beantragen

Der Postillon: Gerichtsurteil: Deutsche Bahn muss für Winterfahrplan Glücksspiel-Lizenz beantragen



Karlsruhe, Berlin (dpo) - Der Winter ist da – neben Sommer, Herbst und Frühling die für die Deutsche Bahn wohl unbequemste Jahreszeit. Aufgrund von ständigen Verspätungen und Ausfällen hat nun der Bundesgerichtshof den Winterfahrplan als Glücksspiel eingestuft – weshalb der Konzern jetzt in allen Bundesländern Lizenzen nach dem Lotterie-Staatsvertrag beantragen muss. Bis dahin darf die Bahn auch keine Fahrpläne mehr öffentlich aushängen. 

Flop des Jahres: Heiße Luft | Technology Review

Flop des Jahres: Heiße Luft | Technology Review



Wer nach dem Dieselskandal auf eine gewisse Lernfähigkeit der Politik gehofft hatte, wurde enttäuscht.

Vattenfall setzt auf Klimakatastrophe: Moorburg-Kohle statt Erneuerbarer Energien für Fernwärme Hamburg – | umweltFAIRaendern.de

Vattenfall setzt auf Klimakatastrophe: Moorburg-Kohle statt Erneuerbarer Energien für Fernwärme Hamburg – | umweltFAIRaendern.de



„Senat und Bürgerschaft dürfen sich jetzt nicht erpressen lassen: Der Volksentscheid zum Rückkauf der Netze ist 1 : 1 umzusetzen und die Energieversorgung Hamburgs deutlich stärker auf erneuerbare Energien umzustellen. In diesem klimapolitisch notwendigen Entwicklungspfad ist kein Platz für das Kohlekraftwerk Moorburg. Und Umweltsenator Kerstan steht im Wort, sein Konzept ohne Moorburg umzusetzen. Niemand darf jetzt noch in Kohle-Infrastruktur investieren, da spätestens 2030 das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland vom Netz geht.“

Kolumne Nach Geburt: Drei Regeln zum Elternglück - taz.de

Kolumne Nach Geburt: Drei Regeln zum Elternglück - taz.de



Kinderkriegen kostet. Bis zu 6.000 Euro geben viele Eltern allein für die Erstausstattung ihres Neugeborenen aus. Was für ein Quatsch!

#FutureMusicCity: Deine Stimme für eine vielfältige und kreative Clublandschaft in Hamburg - Online-Petition

#FutureMusicCity: Deine Stimme für eine vielfältige und kreative Clublandschaft in Hamburg - Online-Petition



#FutureMusicCity: Deine Stimme für eine vielfältige und kreative Clublandschaft in Hamburg

-
Dein Lieblingsclub prägt Dein Viertel, Deine Nächte, Deine Erinnerungen, Deinen Musikgeschmack, Deine Freundschaften, Dein Herz, vielleicht sogar Deine Partnerschaft – Dein Leben. Jetzt ist er in Schwierigkeiten. Warum? Hamburger Musikclubs kämpfen massiv mit Lärmbeschwerden, Mietsteigerungen, wachsenden Behördenauflagen und steigenden GEMA-Aufwendungen – um nur einige Problemlagen zu benennen. Wenn wir jetzt nichts tun, gibt es Deinen Lieblingsclub vielleicht bald nicht mehr und die Ausgehviertel werden geprägt von Musik aus der Konserve oder wandern ab an den Stadtrand, wo Mieten eventuell noch bezahlbar sind. Das willst Du nicht? Wir auch nicht! Wir wollen Musikclubs in Hamburg eine Zukunft geben, in der Musikvielfalt das Herzstück bildet. Eine Zukunft, in der sich junge KünstlerInnen auf kleinen, kreativen Bühnen ausprobieren, Neues wagen können und in der Du Abend für Abend und Nacht für Nacht durch die Stadt ziehen und immer wieder etwas Besonderes entdecken kannst.
Begründung:
Wir sind über 140 Hamburger Musikclubs und Veranstalter, die sich im Clubkombinat Hamburg e.V. vereint haben – u.a. altonale, Cotton Club, Docks, freundlich & kompetent, Hafenklang, Knust, Logo, Moloch, Molotow, Prinzenbar, Uebel & Gefährlich und Waagenbau. Erhebe mit uns Deine Stimme für eine vielfältige und kreative Clublandschaft in Hamburg.
KONKRET BENÖTIGEN WIR:
#1. Ein Dialogforum für „Kultur(frei)räume“
#2. Mehr Open Air-Flächen für Musiknutzungen
#3. Fonds für Lärmschutz & grüne Energie
#4. Möglichkeiten, Gewerbeleerstände kreativ zu nutzen
#5. Bezahlbare Werbeflächen
#6. Keine Pflichtgebühren für unnötige Parkplätze
#7. Ausbau der Strukturförderung für Musikspielstätten & Veranstalter

Polizei Sachsen: Aufregung um neuen Panzer "Survivor R" - SPIEGEL ONLINE

Polizei Sachsen: Aufregung um neuen Panzer "Survivor R" - SPIEGEL ONLINE



Sachsens Polizei hat den ersten von zwei bestellten Panzerwagen bekommen. Wegen der Stickereien auf den Sitzen des "Survivor R" gibt es nun Ärger - das Innenministerium wehrt sich gegen den Vorwurf der "rechten Attitüde".

AfD-Schatzmeister besuchte Neonazi-Demos

AfD-Schatzmeister besuchte Neonazi-Demos



AfD-Landeschef Poggenburg spielt Vergangenheit eines Vorstandsmitglieds aus der Altmark herunter.
Von 

Die neue ICE-Schnellstrecke ist eine peinliche Blamage - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Die neue ICE-Schnellstrecke ist eine peinliche Blamage - Wirtschaft - Süddeutsche.de



Ein privates Unternehmen könnte sich solche Pannen nicht leisten. Der Imageschaden für die Bahn ist schon jetzt immens - und auch für den Ingenieur-Standort Deutschland.
    Kommentar von Caspar Busse

    Die Top 20 im Bad Blog Of Musick 2017 - Bad Blog Of Musick

    Die Top 20 im Bad Blog Of Musick 2017 - Bad Blog Of Musick



    Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Kurz ein Blick zurück. Was waren die am häufigsten „beobachteten“ Texte, die unsere wunderbaren Autoren (Julia Mihály, Moritz Eggert, Arno Lücker, Alexander Strauch, Patrick Hahn und Jake Bellisimo) hier vorgestellt haben?

    Eine Million Menschen, ein Ziel: Stop Glyphosat!



    Über ein Jahr lang haben wir gemeinsam gekämpft: - für das Verbot von Glyphosat, für transparente Bewertungen von Chemikalien und eine Zukunft ohne Pestizide. Gemeinsam haben wir eine Menge auf die Beine gestellt und einiges erreicht. DESHALB WOLLEN WIR JETZT DANKE SAGEN: Danke, für eure Unterstützung! Danke für euren Zuspruch! Ohne euch alle, die uns in den letzten Monaten begleitet habt, wäre Vieles nicht möglich geworden.

    17. Dezember 2017

    Die „Groko“ ist keine große Koalition – beim Klimaschutz - sonnenseite.com

    Die „Groko“ ist keine große Koalition – beim Klimaschutz - sonnenseite.com



    Alle Parteien im Deutschen Bundestag – außer der AfD – sind sich darin einig, dass die globale Klimaerhitzung das größte Problem des 21. Jahrhunderts ist. Angela Merkel sagt: „Die Klimaerwärmung ist die Überlebensfrage der Menschheit“. Ein Kommentar von Franz Alt
    Im Pariser Abkommen von 2015 haben sich alle 195 Regierungen der Welt diesem Urteil angeschlossen. Theoretisch!


    Die Praxis sieht ganz anders aus. Im Pariser Abkommen sind alle Klimaverpflichtungen freiwillig. Bisher leisten nur wenige Regierungen, was das Abkommen erfordert, nämlich die Treibhausgase so weit zu reduzieren, dass sich die globale Erwärmung unter zwei Grad halten lässt – gemessen an 1870. Ein Grad wärmer ist es bereits geworden. Aber die Treibhausgase steigen noch immer dramatisch. Wir haben noch ein Zeitfenster zum Handeln von vielleicht zwei Jahrzehnten, sagen die Wissenschaftler.

    Aktuelle Studie: Die Wärmewende strauchelt - sonnenseite.com

    Aktuelle Studie: Die Wärmewende strauchelt - sonnenseite.com



    Wärmeverbrauch und CO2-Emissionen wieder auf Niveau von 2005.


    Es steht nicht gut um die Energieeffizienz in deutschen Mehrfamilienhäusern. Im vergangenen Jahr sind Wärmeverbrauch und CO2-Emissionen in diesem Immobilienbereich nicht gesunken oder haben stagniert. Erstmals seit 2005 sind sie wieder angestiegen. Das ist ein Ergebnis der Energiekennwerte-Studie 2017, die der Energiedienstleister Techem Anfang Dezember veröffentlicht hat. Insgesamt wurden dafür die Wärme- und Warmwasserverbräuche von 1,3 Millionen Wohnungen in 115.000 Mehrfamilienhäusern in Deutschland anonymisiert ausgewertet.

    Bundesregierung behindert Bürgerstromhandel massiv - sonnenseite.com

    Bundesregierung behindert Bürgerstromhandel massiv - sonnenseite.com



    Bündnis Bürgerenergie e.V. (BBEn) legt „Impulspapier Bürgerstromhandel“ vor.  


    Auch über Deutschland hinaus behindert die Bundesregierung den Bürgerstromhandel weiterhin massiv. Nun wird sie auch beim Zusammentreffen der europäischen Energieminister am 18. Dezember die Bürgerenergieprojekte weiter blockieren, wie der Tagesspiegel berichtet.

    Waldbrände fachen Klimawandel mehr an als gedacht   - sonnenseite.com

    Waldbrände fachen Klimawandel mehr an als gedacht   - sonnenseite.com



    Böden speichern weniger CO2, was den Teufelskreislauf in Gang setzt.


    Wald- und Savannenbrände reduzieren nicht nur die Aufnahmefähigkeit der betroffenen Pflanzen für Kohlendioxid (CO2). Auch die Böden leiden darunter. Sie speichern bis zu 36 Prozent weniger CO2 als Böden, die von häufigen Feuern verschont werden. Das ist das Ergebnis der Auswertung von Daten über einen Zeitraum von 65 Jahren. An der Studie waren Hochschulteams aus den USA, Australien und Schweden beteiligt. Koordiniert wurden die Arbeiten von Rob Jackson, Umweltforscher an der Stanford University.

    Banken gegen das Pariser Abkommen - sonnenseite.com

    Banken gegen das Pariser Abkommen - sonnenseite.com



    Banken und Investoren gefährden die Pariser Klimaziele Milliarden für die Entwickler neuer Kohlekraftwerke.


    Am Tag vor dem zweiten Geburtstag des Pariser Klimaschutzabkommens belegen zwei neue Berichte, wie stark große Banken und Investoren die Klimaschutz-Ziele von Paris untergraben. Die Berichte zeigen, dass Großbanken zwischen Januar 2014 und September 2017 den 120 wichtigsten Kohlekraftwerksentwicklern 630 Milliarden US-Dollar zur Verfügung gestellt haben und große institutionelle Investoren derzeit fast 140 Milliarden US-Dollar in dieselben Unternehmen investieren.

    Etikettenschwindel oder Energiewende? - sonnenseite.com

    Etikettenschwindel oder Energiewende? - sonnenseite.com



    ÖKO TEST und Verbraucherzentralen warnen vor Etikettenschwindel / Gütesiegel Grüner Strom wird als Nachweis für glaubwürdige Ökostromtarife eingestuft.


    95 Prozent der Deutschen unterstützen den Ausbau erneuerbarer Energien. Da scheint es nur verständlich, dass über 10 Millionen Haushalte Ökostrom beziehen – rund ein Fünftel aller Haushalte in Deutschland. Unabhängige Beobachter wie ÖKO TEST und Verbraucherzentralen stellen dem Markt jedoch ein schlechtes Zeugnis aus: Die gesetzlichen Vorgaben allein garantieren keinen Mehrwert für Umwelt- und Klimaschutz; viele sogenannte Ökostromprodukte und auch Labels sind nur scheinbar grün. Das Grüner Strom-Label hilft aus Sicht der Tester dabei, auf dem komplexen Ökostrommarkt einen echten Ökostromtarif zu finden.

    Bienenfreundliche Energiepflanze schützt auch das Grundwasser - sonnenseite.com

    Bienenfreundliche Energiepflanze schützt auch das Grundwasser - sonnenseite.com



    Gute Nachricht für Insekten und Biogasanlagenbetreiber.


    Die Durchwachsene Silphie soll ab 2018 greeningfähig sein. Diese Empfehlung hat der Agrarausschuss der EU in einem Votum Ende November eindeutig abgegeben. Mit 39:5 Stimmen haben sich die Abgeordneten dafür ausgesprochen, dass ab dem nächsten Jahr die Energiepflanze Durchwachsene Silphie als Greeningmaßnahme anerkannt wird. Wie vom Fachverband Biogas e.V. schon lange gefordert, darf die Pflanze damit in Zukunft auf sogenannten ökologischen Vorrangflächen (ÖVF) angebaut und anschließend in Biogasanlagen energetisch genutzt werden. 

    Greenpeace verklagt Thüringer Sauenbetrieb


    Gut Thiemendorf verstößt erneut gegen Tierschutzgesetz

    Gera, 18. 12. 2017- Wegen illegaler Zustände in der Sauenhaltung hat Greenpeace bei der Staatsanwaltschaft Gera Strafanzeige gegen die Heideland Gutsverwaltungs GmbH & Co. KG erstattet, die den landwirtschaftlichen Betrieb Gut Thiemendorf betreibt. Aktuelle Fotos aus den Stallungen belegen, dass die Betreiber die Tiere in viel zu engen Kastenständen halten. Dies verstößt gegen die Nutztierhaltungsverordnung und das Tierschutzgesetz. Die Stände sind so eng, dass sich die Tiere nicht ungehindert ausstrecken können. Heideland hält auf Gut Thiemendorf rund 9000 Sauen. Das Unternehmen steht wegen zahlreicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz und die Nutztierhaltungsverordnung bereits seit dem Jahr 2013 öffentlich in der Kritik. „Thüringens Behörden versagen bei der Tierschutzkontrolle. Die zuständigen Veterinäre schauen offenbar weg und lassen skrupellose Schweinehalter gewähren“, sagt Stephanie Töwe, Landwirtschaftsexpertin von Greenpeace. „Betriebe mit Kastenständen müssen stärker kontrolliert und Verstöße gegen die sowieso schwache Nutztierhaltungsverordnung endlich geahndet werden.“

    Die qualvollen Bedingungen in der Sauenhaltung auf Gut Thiemendorf hätten längst mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom November 2016 behoben werden müssen, indem beispielsweise weniger Tiere eingestallt und nur jeder zweite Kastenstand belegt worden wäre. Damals hatte das Bundesverwaltungsgericht ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Magdeburg aus dem Jahr 2015 bestätigt, das die Haltung von Sauen in Kastenständen neu regelt. Danach muss es jedem Schwein möglich sein, jederzeit ungehindert in Seitenlage mit ausgestreckten Gliedmaßen zu ruhen. Unzulässig sind insbesondere Boxen, in denen die Schweine ihre Gliedmaßen in benachbarte belegte Kastenstände hineinstrecken müssen. Aus Kostengründen setzen viele Betriebe das Urteil jedoch nicht um.

    Gut Thiemendorf könnte Schweinefleisch an Lidl und Aldi liefern


    Die Fotos aus dem November 2017 zeigen zudem miserable hygienische Bedingungen im Stall. Die Schweine sind zum Teil stark mit Kot verschmutzt. Illegale Zustände in der Sauenhaltung auf Gut Thiemendorf dokumentierten Tierschützer erstmals im Jahr 2013. Im Jahr 2014 durchsuchte das Landeskriminalamt aufgrund einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz den Betrieb. Elf Sauen mussten von Veterinären notgetötet werden, 24 Tierkadaver wurden von den Beamten beschlagnahmt. 2016 wurden erneut Vorwürfe wegen Tierquälerei laut. Daraufhin zeigte der Betrieb sich selbst an. Die jüngsten Bilder belegen, dass sich offenbar bis heute nichts geändert hat. Heideland betreibt insgesamt fünf Standorte mit unterschiedlichen Schwerpunkten von der Ferkelaufzucht bis zur Schweinemast. Er beliefert unter anderem Deutschlands größten Schlachter Tönnies, der für Aldi und Lidl Schweinefleisch produziert.

    Hartz IV Widersprüche erfolgreich wie nie


    Im Jahr 2016 waren fast 50 Prozent der Hartz 4-Bescheide in Deutschland anfechtbar. Ein Großteil durch Fehler beim Jobcenter, aber auch weil die Gerichte aktuelle Regelungen anders beurteilen als der Sachbearbeiter vor Ort. Fazit: Ein Widerspruch lohnt sich fast immer...
    Weiterlesen:

    Hartz IV, Rente und Co: Das ändert sich 2018


    Zum Jahreswechsel 2018 treten zahlreiche Neuerungen in den Bereichen Hartz IV, Rente, Mutterschutz, Ost-West-Angleich usw. ein. Diese Übersicht des Gewerkschaftsforums Dortmund... Weiterlesen:


    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-rente-und-co-das-aendert-sich-2018.php

    Home - Hamburger Tafel

    Home - Hamburger Tafel



    Aktiv werden


    Es gibt viele Möglichkeiten, sich für die Hamburger Tafel sozial zu engagieren.
    Sie können bei uns ein Praktikum machen, ein freiwilliges soziales Jahr, den Bundesfreiwilligendienst oder uns als festes ehrenamtliches Mitglied unterstützen.
    Darüber hinaus kommen auch immer wieder Auszubildende bei uns unter, für die ein solches soziales Engagement Teil der Ausbildung ist. Wir freuen uns über jeden, der sich entschließt, die Hamburger Tafel tatkräftig zu unterstützen.

    Niccolo Machiavelli

    Aus keiner Gefahr rettet man sich ohne Gefahr.

    Niccolo Machiavelli

    Chester Barnard

    „Einen Versuch wagen und dabei scheitern bringt zumindest einen Gewinn an Wissen und Erfahrung. Nichts riskieren dagegen heißt einen nicht abschätzbaren Verlust auf sich nehmen - den Verlust des Gewinns, den das Wagnis möglicherweise eingebracht hätte.“

    Chester Barnard

    Japan: Gericht ordnet Reaktor-Aus an - klimaretter.info

    Japan: Gericht ordnet Reaktor-Aus an - klimaretter.info



    Japan erlebt derzeit einen Atomausstieg durch die Hintertür. In dieser Woche entschied das oberste Gericht in Hiroshima, dass der einzige aktive Reaktor im Atomkraftwerk Ikata im Südwesten des Landes vom Netz genommen werden muss. Damit sind in Japan nur noch vier Blöcke in Betrieb. 2011, vor der Reaktorkatastrophe von Fukushima, waren es noch 54 an 17 Standorten.

    Befreiung von der Ökostromumlage wird für bis zu 10.000 Betriebe gestrichen

    Befreiung von der Ökostromumlage wird für bis zu 10.000 Betriebe gestrichen



    Für bis zu 10.000 Betriebe steigt ab Januar die Stromrechnung, weil die EU ihnen die Befreiung von der Ökostromumlage gestrichen hat. Zusatzkosten in Millionenhöhe werden erwartet.

    Befreiung von der Ökostromumlage wird für bis zu 10.000 Betriebe gestrichen

    Befreiung von der Ökostromumlage wird für bis zu 10.000 Betriebe gestrichen



    Für bis zu 10.000 Betriebe steigt ab Januar die Stromrechnung, weil die EU ihnen die Befreiung von der Ökostromumlage gestrichen hat. Zusatzkosten in Millionenhöhe werden erwartet.

    Mantra - Von Krankheit zu totaler Gesundheit - Selbstheilung



    Mantra - Von Krankheit zu totaler Gesundheit - Selbstheilung https://www.gateofmindpower.com/produ... Dieses Mantra ist geschaffen auf der Basis des hermetischen Gesetzes, was besagt, dass alles was existiert aus dem einen Geiste hervorgegangen ist. Und so ist Dein Geist eins mit dem universellen Geist und kann allein durch seine Absichten Veränderungen innerhalb der materiellen Welt bewirken. Shop: https://www.gateofmindpower.com Videos 14 Tage vor Veröffentlichung sehen: https://www.patreon.com/UweBorchers Diese Suggestionen sind darauf abgestimmt die innere Absicht zu haben gesund zu sein. Bei Annahme der Gedanken ist ein Heilungsprozess in Gang gesetzt. Es wurden Heilungen beobachtet, die innerhalb von unter einer Stunde Tumore zum Schmelzen gebracht haben. Die Natur ist dazu in der Lage. Krankheit drückt immer nur Disharmonie im Geiste aus. Hat die Harmonie wieder Einzug gehalten, so steht der Heilung nichts im Wege. Musik: Pierre Xuso

    Ernst R. Hauschka

    Genau die Kraft, die gefehlt hat, um einen Sieg zu erringen braucht man, um eine Niederlage zu verkraften.

    Ernst R. Hauschka

    Marie von Ebner-Eschenbach

    Siege, aber triumphiere nicht.

    Marie von Ebner-Eschenbach 

    Stefan Zweig

    Wer einmal sich selbst gefunden hat, kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren.

    Stefan Zweig

    Bob Hope

    Wer ein amerikanisches Publikum für sich gewinnen will, auch als Politiker, muss es vor allem zum Lachen bringen.

    Bob Hope

    Antoine de Saint-Exupery

    Wer nur um Gewinn kämpft, erntet nichts, wofür es sich lohnt zu leben.

    Antoine de Saint-Exupery

    David Lloyd George

    Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage.

    David Lloyd George

    Thomas Stearns Eliot

    Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.

    Thomas Stearns Eliot

    Li Bai

    Wer einen Sieg über sich selbst errungen hat, ist stark. Wer einen Sieg über sein Weib errungen hat, lügt.

    Li Bai

    Francis Bacon

    Wucher ist das sicherste Mittel zum Gewinn, obwohl eines der schlechtesten, da er nichts anderes bedeutet, als sein Brot zu essen 'im Schweiße des Angesichts eines anderen'.

    Francis Bacon

    Ernst Ferstl

    Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.

    Ernst Ferstl

    Meinhard Creydt "Die Armut des kapitalistischen Reichtums und das gute Leben" Ökonomie, Lebensweise und Nachhaltigkeit




    212 Seiten, oekom verlag München, 2017
    ISBN-13: 978-3-96238-004-5
    Erscheinungstermin: 05.10.2017
    Preis: 19.00 €


    Viele schätzen die hohe wirtschaftliche Leistungskraft und die Vielfalt von Möglichkeiten zur »Selbstverwirklichung« in den führenden westlichen Nationen. Lebensqualität ist damit jedoch nicht identisch. An diesem Unterschied setzt Meinhard Creydt an. Er analysiert, welche Art von Reichtum sich in der kapitalistischen Marktwirtschaft bilden kann. Deren strukturelle Vorgaben formen auch unsere Lebensweise und Subjektivität, die sich deshalb auf eigene, aber nicht minder problematische Weise entwickelt.

    Creydts Argumentation gibt neue Impulse. Das betrifft auch zentrale Fragen der Nachhaltigkeitsdiskussion: Was sind die objektiven Ursachen für die ökologische Krise? Welche Mentalitäten und Ideologien fördern sie? Warum kann sich Nachhaltigkeit so wenig durchsetzen?
    In der Debatte über Ökonomie, Lebensqualität und Nachhaltigkeit sind bestimmte Missverständnisse weit verbreitet. Der Band arbeitet sie durch. Seine These: Ohne grundlegende Veränderung des Verständnisses vom »guten Leben« kann es keine gesellschaftliche Umgestaltung geben.

    Inhaltsverzeichnis
    Vorwort
    Leseprobe

    Druck weiter aufrechterhalten

    Druck weiter aufrechterhalten



    Im Frühjahr will die Landtagsabgeordnete Dorothea Frederking wieder eine Veranstaltung zum Thema Brüchau organisieren.
    Von 

    +++ Fall Glyphosat zeigt: Europäische Bürgerinitiativen müssen weiter gestärkt werden +++

    
    
    EBI bewegt die EU-Kommission zu ersten Schritten, könnte aber noch viel mehr bewirken
    
    Der Verein Mehr Demokratie begrüßt die Reaktion der EU-Kommission auf die Europäische Bürgerinitiative (EBI) Stop Glyphosat und fordert zugleich den Ausbau der EBI zu einem verbindlichen Mitbestimmungsinstrument. „Die EU-Kommission geht erstmals ernsthaft auf Vorschläge einer EBI ein. Zugleich bleibt aber vieles im Vagen und zwei von drei Vorschlägen der Bürgerinnen und Bürger wurden abgelehnt. Das zeigt: Die Menschen wollen in Zukunftsfragen mitbestimmen und dafür braucht es verbindliche Instrumente“, sagt Ralf-Uwe Beck, Bundesvorstandssprecher von Mehr Demokratie.
    
    Die EU-Kommission hat erstmals angekündigt, einen Rechtsakt im Sinne einer EBI auf den Weg zu bringen: Sie kündigt mehr Transparenz in Zulassungsverfahren der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit an. Zugleich hat die Kommission allerdings zwei der drei Vorschläge der EBI abgelehnt. Die Initiative hatte auch verlangt, die Mitgliedstaaten zu einem Glyphosat-Verbot aufzufordern und EU-weit verbindliche Ziele zur Verminderung des Pestizideinsatzes festzulegen. 
    
    „Der Fall Glyphosat zeigt: Erstens besteht bei Themen, die unser aller Lebensqualität und Alltag betreffen, großer Mitsprachebedarf. Zweitens bietet die EBI zwar die Chance, sich auf EU-Ebene Gehör zu verschaffen, bleibt aber immer auf das Wohlwollen der EU-Organe angewiesen“, erklärt Beck. „Es ist gut, die EBI weiter auszubauen. Mittelfristig brauchen wir aber echte direktdemokratische Instrumente mit verbindlichen Folgen.“ Mehr Demokratie tritt gemeinsam mit anderen Organisationen dafür ein, die EBI für mehr Themen zu öffnen, die Sammlung einfacher zu gestalten und die Verbindlichkeit erfolgreicher EBIs zu erhöhen. Darüber hinaus fordert Beck: „Auch auf EU-Ebene sollte eine Unterschriftensammlung in eine verbindliche Abstimmung münden können.“ 
    
    +++ Hintergrund: 
    „Stop Glyphosat“ war die vierte offiziell registrierte Europäische Bürgerinitiative (EBI) die, die notwendige Zahl von einer Million Unterschriften überschritt. Von insgesamt 43 zugelassenen EBIs gelang das bisher nur den vier Initiativen Stop Vivisection (1,3 Mio), One of us (1,9 Mio), Water is a human right (1,9 Mio) und Stop Glyphosat (1,3 Mio), die Hürde zu überspringen. Gemeinsam mit Partnerorganisationen fordert Mehr Demokratie, die EBI für mehr Themen zu öffnen, die Sammlung einfacher zu gestalten und die Verbindlichkeit erfolgreicher EBIs zu erhöhen. 
    
    Forderungen von Mehr Demokratie u.a. zur EBI-Reform: https://www.mehr-demokratie.de/ebi-aufruf/
    
    Weitere Infos zur Glyphosat-EBI: http://ec.europa.eu/citizens-initiative/public/initiatives/successful/details/2017/000002
    
    Übersicht zu Europäischen Bürgerinitiativen: http://www.citizens-initiative.eu/eci/open-closed/

    Über 40.000 Menschen fordern von der CSU: Beide Blöcke des AKW Gundremmingen sofort abschalten!

    
    
    Übergabeaktion auf dem CSU-Parteitag
    
    Nürnberg, 16. Dezember 2017 - Die Anti-Atom-Organisationen .ausgestrahlt
    und Umweltinstitut München haben heute über 40.000 Unterschriften an Dr.
    Georg Nüßlein, den stellvertretenden Vorsitzenden der
    CDU/CSU-Bundestagsfraktion, überreicht. Die Unterzeichnerinnen und
    Unterzeichner fordern die sofortige Abschaltung beider noch am Netz
    befindlichen Reaktorblöcke des AKW Gundremmingen. Für den Fall des
    Zustandekommens einer großen Koalition im Bund, aber auch als regierende
    Partei in Bayern liegt die Verantwortung für die Abschaltung beider
    Blöcke bei der CSU.
    
    „Die Siedewasserreaktoren in Gundremmingen sind ein unverantwortliches
    Risiko. Sie gehören sofort und endgültig vom Netz“, erklärt Hauke Doerk,
    Referent für Radioaktivität am Umweltinstitut München. „Das sieht laut
    einer aktuellen Umfrage auch die Mehrheit der bayerischen Bevölkerung
    so. Die bayerische Atomaufsicht könnte ebenso wie die
    Bundes-Atomaufsicht eine Abschaltung in die Wege leiten, aber beide
    sitzen das Risiko aus. Die CSU muss jetzt Verantwortung übernehmen und
    das AKW Gundremmingen abschalten“, so Doerk weiter.
    
    „Wenn Ende des Jahres Block B in Gundremmingen abgeschaltet wird, sollte
    auch Block C seinen Betrieb einstellen, statt wie vorgesehen noch vier
    weitere Jahre wie ein Damokles-Schwert die Bevölkerung zu bedrohen“, so
    Jochen Stay, Sprecher von .ausgestrahlt. „Für die Stromversorgung in
    Bayern sind beide Blöcke jetzt schon verzichtbar. Obwohl in
    Gundremmingen die letzten gefährlichen Siedewasserreaktoren in
    Deutschland laufen, wurde bei Block C die Laufzeitverlängerung von 2010
    durch den Ausstiegsbeschluss nach Fukushima nicht vollständig
    zurückgenommen. Sonst wäre das AKW schon längst vollständig vom Netz.“
    
    Block B des AKW Gundremmingen wird zum Jahresende stillgelegt, Block C
    soll noch bis 2021 laufen. Ein Anfang des Jahres veröffentlichtes
    Gutachten renommierter Reaktorsicherheitsexperten ergab, dass beide
    Reaktorblöcke gravierende Sicherheitsmängel aufweisen. Zuletzt stand das
    AKW in Gundremmingen aufgrund des Einsatzes fehlerhafter Brennelemente
    im Fokus der Öffentlichkeit. Infolge der zahlreichen Sicherheitsmängel
    reichte Greenpeace Anfang Dezember Klage auf Entzug der
    Betriebsgenehmigung beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München ein.

    www.boyens-medien.de: Gegenwind für LNG-Pläne

    www.boyens-medien.de: Gegenwind für LNG-Pläne



    Brunsbüttel - Der geplante Bau eines LNG-Terminals in Brunsbüttel bekommt Gegenwind: Zehn Initiativen aus vier Bundesländern sowie die Organisation Food and Water fordern die Landesregierung auf, den Bau zu verhindern.

    foodwatch fordert Stopp der "Weihnachtstruck-Tour" von Coca-Cola - Verbraucherorganisation kritisiert Kindermarketing des Zuckergetränke-Herstellers



    - foodwatch-Protestaktion gegen "Weihnachtstruck-Tour" von Coca-Cola
    - Verbraucherorganisation kritisiert: Coca-Cola ist mitverantwortlich für den Anstieg von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern
    - Der Zuckergetränke-Hersteller muss sein Kinder-Marketing stoppen


    Berlin/Magdeburg, 15. Dezember 2017. foodwatch hat Coca-Cola aufgefordert, seine "Weihnachtstruck-Tour" zu stoppen und keine Werbung mehr an Kinder zu richten. Die Verbraucherorganisation protestierte an der Magdeburger Johanniskirche, wo die Tour am Freitag Station machte, gegen die Werbeaktion des Getränkekonzerns. Aktivisten demonstrierten mit Transparenten mit dem Slogan "Diabetes-Trucks stoppen! Coca-Cola macht unsere Kinder krank!" vor den geschmückten Coca-Cola-LKWs. Mitarbeiter des Veranstalters versuchten vehement, die Aktion zu unterbinden und die foodwatch-Leute daran zu hindern, Flyer zu verteilen - vergeblich: Die gerufene Polizei bestätigte, dass die Demonstration rechtmäßig sei. foodwatch wollte mit der Protestaktion auf das unverantwortliche Kinder-Marketing von Coca-Cola aufmerksam machen: Der Konzern ziele mit seiner Weihnachtstour durch verschiedene Städte Deutschlands explizit auch auf Kinder, etwa wenn diese sich gemeinsam mit dem "Coke-Weihnachtsmann" fotografieren lassen können. Dabei fördern stark zuckerhaltige Getränke nachweislich die Entstehung von Übergewicht und Typ-2-Diabetes. Nach Einschätzung von Experten wie etwa der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder des Deutschen Kinderärzte-Verbands sollte es für solche Produkte keine Kinder-Werbung geben.

    +++ Bildmaterial von der foodwatch-Protestaktion unter: www.foodwatch.de/material-kinder +++

    "Was wie eine nette Aktion für die ganze Familie daherkommt, ist in Wahrheit eine perfide Marketingkampagne des Weltkonzerns. Kinder lieben Weihnachten und den Weihnachtsmann. Coca-Cola nutzt das gezielt aus, um Kinder zu ködern und früh an die Marke zu binden", sagte Oliver Huizinga, Leiter Recherche und Kampagnen bei foodwatch. Die Verbraucherorganisation forderte den Coca-Cola-Konzern auf, keine an Kinder gerichtete Werbekampagnen mehr zu betreiben. "Gesundheitsexperten sind sich einig, dass es für Zuckergetränke keine Kinder-Werbung geben sollte. Der Weltmarktführer für Zuckergetränke macht sich mitverantwortlich für den Anstieg von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen."

    Die Weihnachtstruck-Tour ist eine jährliche Marketing-Aktion von Coca-Cola, bei der beleuchtete Lastwagen mit Coca-Cola-Logos an zentralen Plätzen in Innenstädten Halt machen. Vor Ort können Besucherinnen und Besucher zum Beispiel personalisierte Coca-Cola Flaschen bekommen oder sich mit dem Coca-Cola-Weihnachtsmann fotografieren lassen. Offiziell hat sich Coca-Cola zwar freiwillig verpflichtet "verantwortungsvolles Marketing" zu betreiben und "keine Werbung an Kinder unter 12 Jahren" zu richten. Aus Sicht von foodwatch wird der Konzern dieser Selbstverpflichtung allerdings nicht gerecht - die Weihnachtswerbekampagne richte sich eindeutig auch an kleine Kinder. Unter anderem mit einem Adventskalender in Form des Coca-Cola-Weihnachtstrucks und Coca-Cola-Flaschen mit Konterfei des Weihnachtsmanns.

    In Großbritannien, wo Coke eine ähnliche LKW-Tour veranstaltet, traf der Getränkehersteller bereits auf Widerstand: Behörden und Initiativen forderten Coca-Cola auf, bei der Werbetour keine zuckerhaltige Getränke an Kinder zu verteilen. Die englische Gesundheitsbehörde Public Health England rief lokale Behörden auf, darüber nachzudenken, ob solche Werbekampagnen vereinbar seien mit dem Ziel, "besorgniserregende Häufungen von Fettleibigkeit und Karies bei Kindern" zu verringern. Auch der britische Starkoch Jamie Oliver kritisierte die Werbe-Tour von Coca-Cola.

    Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) bei Kindern sowie Erwachsenen haben in den vergangenen Jahrzehnten dramatisch zugenommen. Adipositas wird inzwischen als das am schnellsten wachsende Gesundheitsproblem eingestuft. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sprechen in diesem Zusammenhang von einer globalen "Adipositas-Epidemie". Gesundheitsexperten schreiben zuckerhaltigen Getränken eine besondere Rolle in dieser Entwicklung zu. Der Konsum dieser Getränke fördert nachweislich die Entstehung von Übergewicht sowie Typ-2-Diabetes und wird zudem mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte in Verbindung gebracht.

    Energiepreise sozial gerecht gestalten

    „Es ist ein Skandal, dass die Energiepreise steigen, nur weil die Lasten bei Energiewende und Besteuerung ungleich verteilt werden. Anstatt dass die EEG-Umlage als Werkzeug für eine tatsächliche Energiewende genutzt wird, wird die energieintensive Industrie ent- und die privaten Haushalte werden belastet. Hartz-IV-Familien wird mit Stromsperren das Licht abgestellt, während beispielsweise die Chemieindustrie mit Hilfe von Billigstrom, den der Normalverbraucher bezahlt, noch mehr Dreck in die Luft bläst", kommentiert der Klima- und Energiepolitiker der Fraktion DIE LINKE, Lorenz Gösta Beutin, die heute vom Statistischen Bundesamt herausgegebenen Energiepreise und den Kabinettsbeschluss zur Verlängerung von Industrie-Privilegien bei der Stromsteuer. Beutin weiter:

    „Es gibt viele Möglichkeiten, den Strompreis zu senken. Aktuell besteht ein Überschuss von 3,43 Milliarden Euro auf dem EEG-Konto, welcher den Stromkunden zurückgezahlt werden sollte. Die Stromkostenpauschale bei Hartz-IV-Empfängern muss schnellstens aktualisiert und angepasst werden. Die Bundesregierung muss endlich Transparenz bei Netzentgelten und damit der Entstehung der Strompreise herstellen. Es darf nicht sein, dass die vier privaten Netzbetreiber die Preise nach Gutsherrenart auf Kosten der Privathaushalte willkürlich festlegen. Auch die Privilegien der Industrie in Höhe von 7,7 Milliarde Euro 2017, wie die Entlastung bei der Stromsteuer, treiben den Strompreis für alle anderen in die Höhe.


    DIE LINKE fordert die Entmachtung der Energiekonzerne und die Rekommunalisierung der Energieversorgung. Der ökologische Umbau der Gesellschaft kann nur gelingen, wenn die soziale Frage mitgedacht wird.“

    Nur ein funktionierender Sozialstaat kann soziale Ungleichheit beseitigen

    „Wer zulässt, dass vom Wirtschaftswachstum nur noch Reiche profitieren, dem fliegt der soziale gesellschaftliche Zusammenhalt um die Ohren", kommentiert Susanne Ferschl, Expertin für Arbeitspolitik der Fraktion DIE LINKE, den aktuellen Bericht zur Ungleichheit in der Welt, der die Ergebnisse einer Untersuchung von Forschern um den Ökonomen Thomas Piketty zusammenfasst. Ferschl weiter:

    „Die Privatisierungswelle der vergangenen 30 Jahre hat massiv zur Ungleichheit beigetragen. Die Bundesregierungen haben das staatliche Tafelsilber verscherbelt und damit ihren eigenen Spielraum stetig verringert. Es ist Zeit für eine 180-Grad-Wende: Reprivatisierung und Rekommunalisierung müssen jetzt vorangetrieben werden. Es ist ureigene Aufgabe staatlichen Handelns, Wirtschaft und Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Außerdem braucht es einen Mindestlohn von zwölf Euro und eine Ausweitung betrieblicher Mitbestimmung auch auf wirtschaftlichen Fragen. So können auch Massenentlassungen wie bei Siemens verhindert und Arbeitsplätze gesichert werden.


    DIE LINKE fordert die Wiedereinführung der Vermögensteuer, und zwar in der Form einer Millionärssteuer. Sie soll gezielt Vermögensmillionäre treffen. Wir fordern eine Umverteilung von Vermögen von oben nach unten. Nur wenn wir einen handlungsfähigen Sozialstaat haben, der eine aktive Wirtschafts-, Arbeits-, und Sozialpolitik betreibt, wird soziale und wirtschaftliche Ungleichheit beseitigt und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt.“ 

    EU-Militärunion ist Anschlag auf Demokratie und friedliche Außenpolitik

    „Unmittelbar nach der fragwürdigen Zustimmung der geschäftsführenden Bundesregierung zur Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit (Permanent Structured Cooperation, Pesco) ohne hinreichende Beteiligung des Bundestags werden auf dem EU-Gipfel heute und morgen bereits milliardenschwere Projekte auf den Weg gebracht“, sagt Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. Die Außenpolitikerin weiter:

    „Während CDU-Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen für vermehrte Interventionen plädiert, wird in Brüssel die Schaffung einer sogenannten Europäischen Friedensfazilität diskutiert. Dabei ist jetzt klar, dass die neue militärische Interventionsfähigkeit der EU mit 5,5 Milliarden Euro pro Jahr für Rüstungsprojekte finanziert werden soll, für den Zeitraum 2012-2027 sollen 38,5 Milliarden Euro in Rüstung gesteckt werden. Das führt nicht nur zu einer weiteren Militarisierung internationaler Krisen und Konflikte, sondern geht auch zu Lasten der schon jetzt massiv unterfinanzierten Sozialpolitik. Es braucht daher schon ein gehöriges Stück Dreistigkeit, den Bürgerinnen und Bürgern die neue militärische Zusammenarbeit als Modell zur Kostenersparnis durch mehr Effizienz zu verkaufen.


    Zugleich sind Pesco und die angestrebte EU-Verteidigungsunion darauf ausgelegt, die nationale Souveränität in der Verteidigungspolitik zu untergraben, das ist ein Angriff auf den Parlamentsvorbehalt des Deutschen Bundestags. DIE LINKE betont daher, dass diese EU-Verteidigungsunion nicht nur militaristisch, sondern auch unsozial und antidemokratisch ist. Stattdessen wollen wir ein friedliches und soziales Europa, dafür fordern wir die Neugründung der Europäischen Union.“ 

    Global Tax 50: LINKE ist nun Steuergerechtigkeits-Weltmeister

    „Wir gratulieren unserem Abgeordneten Fabio De Masi. Er ist nun Steuergerechtigkeits-Weltmeister und hat sich innerhalb kürzester Zeit einen internationalen Ruf erworben. Linke Finanzexperten wie er sind in Zeiten von Paradise Papers & Co sowie dem Verzicht der Jamaika- und GroKo-Parteien auf eine Millionärsteuer eine enorme Bereicherung für die steuerpolitischen Debatten in Deutschland und Europa“, erklären die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, mit Blick auf die Auszeichnung von Fabio De Masi als „Global Tax 50“ durch die renommierte Fachzeitschrift International Tax Review. Das Global Tax Ranking benennt jährlich die weltweit 50 einflussreichsten Personen, Organisationen oder Entwicklungen im Bereich der Steuerpolitik. Die Liste umfasste in den vergangenen Jahren unter anderem das Konsortium investigativer Journalisten, die LuxLeaks Whistleblower sowie die EU-Wettbewerbskommissarin Ve  stager, Regierungschefs und Finanzminister sowie Steuerdiplomaten internationaler Organisationen. De Masi wurde für seine frühere Tätigkeit im Europaparlament - unter anderem als stellvertretender Vorsitzender des „Panama Papers“-Untersuchungsausschusses zu Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung - ausgezeichnet. Wagenknecht und Bartsch weiter:

    „Die EU-Staaten verlieren jährlich hunderte Milliarden Euro durch Steuerhinterziehung und -vermeidung von Vermögenden und Konzernen, die für Bildung, Infrastruktur und Sozialstaat fehlen. Unsere Fraktion wird weiter gegen Schattenfinanzplätze, Geldwäsche und Steuertricks sowie für eine hinreichende Besteuerung der Gewinne und Vermögen von Konzernen und Super-Reichen streiten.“

    Weihnachtsbeleuchtung: 5 Tipps zum Stromsparen | co2online

    Weihnachtsbeleuchtung: 5 Tipps zum Stromsparen | co2online



    Bald brennen sie wieder überall: Lichterketten, blinkende Sterne und Schwibbögen sorgen in der Weihnachtszeit für besinnliche Stimmung. Rund siebzehn Milliarden Lämpchen leuchten jedes Jahr in deutschen Haushalten. Das sieht nicht nur schön aus, sondern verbraucht auch sehr viel Strom.

    3. Fachtagung zur Abwärmenutzung | co2online

    3. Fachtagung zur Abwärmenutzung | co2online



    Bereits zum dritten Mal und noch immer hochaktuell: Auf der diesjährigen Fachtagung des Bundesumweltministeriums in Berlin wurde diskutiert, wie die Abwärmenutzung weiter vorangebracht werden kann.

    Blauer Kompass: Wettbewerb für Projekte zur Anpassung an den Klimawandel



    Wettbewerb: Ob Begrünung des Bürodachs, Entsiegelung des Pausenhofs oder Sonnenschutz für den Spielplatz - das UBA sucht bis zum 11. März Projekte zur Anpassung an den Klimawandel. Die besten Maßnahmen zeichnen wir mit dem „Blauen Kompass“ aus. Mitmachen können Unternehmen, Schulen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Vereine, Stiftungen und Verbände. Jetzt bewerben auf www.uba.de/blauerkompass!

    Euro-Gipfel: Die Schlafwandler

    „Diese Reform der Eurozone wird die nächste Finanzkrise nicht überleben. Die Stabilisierung der Eurozone braucht eine Korrektur der deutschen Wirtschaftspolitik und einen Abbau der chronischen Leistungsbilanzüberschüsse. Aber niemand traut sich, dem Exportjunkie Deutschland auf Entzug zu setzen, damit dieser über höhere Löhne und öffentliche Investitionen die Binnennachfrage stärkt. Der Außenhandelsüberschuss der gesamten Eurozone wird Schuldenkrisen im internationalen Maßstab hervorrufen. Wenn die EZB aus ihren Anleihekäufen aussteigt oder US-Präsident Trumps  Importsteuern greifen, wird es ungemütlich“, kommentiert Fabio De Masi, Finanzexperte der Fraktion DIE LINKE, die Pläne des Euro-Gipfels zur Reform der Wirtschafts- und Währungsunion. De Masi weiter:

    „Ein Europäischer Währungsfonds wäre nur dann sinnvoll, wenn dieser über eine Banklizenz verfügt, um sich bei der Europäischen Zentralbank zu refinanzieren und öffentliche Investitionen zu unterstützen. Wenn ein zwischenstaatlicher und somit deutscher ESM jedoch die Haushalte der Mitgliedsstaaten noch strenger überwachen oder marode Banken retten soll, die nicht abwicklungsfähig sind, wäre nichts gewonnen.


    Eine europäische Einlagensicherung für die Bankenunion ist nur dann sinnvoll, wenn Risiken in den Bankbilanzen abgebaut werden, bevor sie gestreut werden. Dazu braucht es endlich eine Bankenstrukturreform zur Aufspaltung systemrelevanter Megabanken.“ 

    Demonstration "kein Gasbohren auf Usedom" am 02.12.2017



    Ein Video von der Demonstration gegen Gasbohrungen auf der Insel Usedom.

    Mehr Demokratie: Bürgereinbindung führt zu besserer Planung von Großbauprojekte


    Stuttgart 21-Debatte: Die Schweiz zeigt, dass es auch anders geht
    
    
    Anlässlich der aktuellen Debatte über den erneuten Kostenanstieg von Stuttgart 21 verweist der Fachverband Mehr Demokratie e.V. auf die Schweiz als Vorbild für eine bessere politische Steuerung von Großprojekten: In den meisten Schweizer Kantonen und Gemeinden werden kostenintensive Infrastrukturprojekte und etwaige Kostensteigerungen per Finanzreferendum direkt von den Bürgern abgestimmt. Dies wirkt sich nachweislich positiv auf die Haushaltsdisziplin und den Rückhalt der öffentlichen Großprojekte in der Bevölkerung aus.
     
     „Das Finanzreferendum hat einen disziplinierenden Effekt. Die Planungen sind realistischer und Kostenüberschreitungen bei Großprojekten sind seltener als in Deutschland“, sagt Ralf-Uwe Beck, Vorstandssprecher des Vereins Mehr Demokratie. “Im Vorfeld einer Abstimmung müssen alle Karten auf den Tisch gelegt werden, so wird der Kosten- und Zeitrahmen transparent gemacht. Die Bevölkerung wird frühzeitig beteiligt und da sie mitentscheiden kann, wird damit auch der Bedarf von Projekten kritisch geprüft. Unerwartete Kostensteigerungen, aber auch spätere massive Proteste sind damit fast ausgeschlossen“, so Beck weiter.
     
    +++Hintergrund+++
    
    Der Schweizer Gotthard-Basistunnel wurde ein Jahr früher als geplant fertiggestellt und wich nur unwesentlich von den eingeplanten Kosten in Höhe von 17 Milliarden Euro ab. In Deutschland sprengen Großprojekte wie, Stuttgart 21, der BER oder die Elbphilharmonie regelmäßig den geplanten Kosten- und Zeitrahmen. So sollte Stuttgart 21 ursprünglich 2,5 Milliarden Euro kosten und im Jahr 2021 eröffnet werden. Zurzeit sind 7,6 Milliarden Euro plus 300 Millionen Euro Risikopuffer geplant und eine Eröffnung frühestens für 2024 im Gespräch. Der BER sollte 2017 eröffnet werden und ebenfalls 2,5 Milliarden Euro kosten. Der geplante Eröffnungstermin liegt nun bei Ende 2020; die Kostenkalkulation ist bei 5,4 Milliarden Euro Baukosten angekommen. Die Elbphilharmonie wurde mehr als 140% teurer: ursprünglich waren 352 Millionen Euro für das moderne Opernhaus in Hamburg eingeplant, schlussendlich kostete sie 866 Millionen Euro.

    Welpenhändler packt über illegale Geschäfte auf eBay Kleinanzeigen aus

    Vier%20pfoten 2017 12 14 059
    Hündin in einer Vermehrerstation, 11/2017 © VIER PFOTEN | Pogotowie dla zwierzat
    VIER PFOTEN fordert Ende des anonymen Tierhandels

    Hamburg, 14. Dezember 2017 – Im Rahmen der neuen VIER PFOTEN Kampagne "Danke, eBay!" gegen illegalen Tierhandel im Internet packt erstmals ein ehemaliger Welpenhändler über die kriminellen Machenschaften der Welpenmafia aus. Im Kreuzfeuer der Kritik steht in Deutschland vor allem das Onlineportal eBay Kleinanzeigen. Kriminelle Händler nutzen diese Plattform, um viel zu junge und auch schwer kranke Tiere von osteuropäischen Hundefarmen zu verkaufen. Der Aussteiger berichtet von schockierenden Fällen von Tierquälerei, die dank der Anonymität auf eBay Kleinanzeigen meist ungeahndet bleiben. Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN fordert deshalb einmal mehr die Einführung einer verpflichtenden Verkäufer-Identitätsprüfung für die Tierkategorie auf eBay Kleinanzeigen. Gerade zur Weihnachtszeit boomt das Online-Geschäft mit niedlichen Hundewelpen.

    Denise Schmidt, Kampagnenleiterin VIER PFOTEN Deutschland:
    "Die Wurzel des Übels ist die Anonymität, die den illegalen Händlern auf eBay Kleinanzeigen garantiert wird. Nach erfolgreicher Transaktion löschen die Welpen-Dealer einfach ihren Account und eröffnen problemlos mehrere neue. Damit öffnet eBay Kleinanzeigen kriminellen Machenschaften Tor und Tür und gefährdet seinen eigenen Ruf. Denn die Konsumenten fallen oftmals auf die Betrüger, die sich auf der eBay Kleinanzeigen-Seite tummeln, rein."

    Andreas K., ein ehemaliger Welpenhändler, der in Deutschland tätig war*, spricht im Rahmen der neuen VIER PFOTEN Kampagne erstmals öffentlich über die Geschäfte der Welpenmafia:


    „EBay Kleinanzeigen war in Deutschland meine bevorzugte Plattform. Egal, ob gesundes oder krankes Tier – dort kann man unkontrolliert alles inserieren. In Spitzenzeiten habe ich so in drei Tagen 2000 Euro verdient. Und ich bin nicht der Einzige. Ich schätze, dass 90 Prozent der Tieranzeigen auf eBay Kleinanzeigen von illegalen Hundehändlern stammen. 


    Der Großteil der illegalen Händler bezieht die Welpen von osteuropäischen Massenzüchtern. Sie halten die sogenannten Vermehrerhunde in verdreckten, engen Käfigen. Die Tiere bekommen wenig und schlechtes Futter. Je öfter die Hündinnen werfen, desto besser. Medizinische Betreuung gibt es keine. Nach vier, fünf Jahren können die Hündinnen keinen Nachwuchs mehr bekommen und sind somit wertlos. Sie werden ausgesetzt oder brutal umgebracht. Die meist schwer kranken Welpen wirken für die Käufer dank Adrenalinspritzen fit und lebendig. Das böse Erwachen kommt erst später."


    Kranke Welpen als emotionale und finanzielle Belastung
    VIER PFOTEN fordert bereits seit 2016 von eBay Kleinanzeigen eine verpflichtende Identitätsprüfung der Verkäufer in der Tierkategorie. Nur so können unseriöse und kriminelle Händler schnell kontrolliert, überführt und von der Plattform ausgeschlossen werden. Mit der von VIER PFOTEN geforderten verpflichtenden Verkäufer-Identifikationsprüfung soll nicht nur ein sicheres Umfeld für Tiere, sondern auch für die Nutzer der eBay-Plattformen geschaffen werden. Denn viele der aus Massenzucht stammenden Welpen sind aufgrund der schlechten Gesundheit der Eltern, der fehlenden medizinischen Versorgung und der Mangelernährung schwer krank. Zudem trennen die Massenzüchter die Welpen viel zu früh von ihren Müttern, um mit ihnen schnellstmöglich Geld zu machen. „Den Käufern von kranken Hunden stehen harte Zeiten bevor – emotional und finanziell. Ich kenne Fälle, wo plötzlich Tierarzt-Kosten von rund 7000 Euro innerhalb einer Woche angefallen sind“, so Aussteiger Andreas D.


    Täglich 1800 neue Hundeanzeigen auf eBay Kleinanzeigen
    Aktuelle Recherchen von VIER PFOTEN unterstützen die Aussagen des Welpenmafia-Aussteigers. Im Zeitraum September bis Oktober 2017 wurden auf eBay Kleinanzeigen pro Tag über 1800 neue Hundeanzeigen hochgeladen. Pro Anzeige boten die Händler durchschnittlich zwei Welpen zum Verkauf an, was hochgerechnet 1,4 Millionen Hunde pro Jahr bedeutet. Der geschätzte Marktwert lag bei rund 1 Milliarde Euro. So lange der Handel auf eBay Kleinanzeigen unreguliert bleibt, rät VIER PFOTEN dringend von Onlinekäufen ab. Tierfreunde sollten sich zunächst im Tierheim umsehen. Dort warten viele kleine und große Vierbeiner auf ein liebevolles Zuhause – darunter auch viele junge Rassehunde.

    VIER PFOTEN warnt vor tierischen Geschenken zu Weihnachten

    %c2%a9%20vier%20pfoten,%20uschi%20lang
    © VIER PFOTEN, Uschi Lang
    Tiere als Durchlaufposten: Vom Gabentisch direkt ins Tierheim

    Hamburg, 15. Dezember 2017 – Kurz vor Weihnachten haben Zoofachhandel und Online-Plattformen Hochsaison. Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN warnt dabei vor unüberlegten Käufen. Denn so groß die Freude über den Familienzuwachs auch anfangs sein mag: Viele Tiere fallen leider ihren neuen Besitzern schnell zur Last. Da sie vom Umtausch ausgeschlossen sind, landen jedes Jahr Tausende Vierbeiner in Tierheimen oder auf der Straße. VIER PFOTEN appelliert daher an die Verantwortung jedes Einzelnen.
    Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN:
    „Die Anschaffung eines Haustiers will gründlich geplant sein. Es muss überlegt werden, ob es zur Familiensituation und zum Lebensstil passt. Entscheidet man sich dafür, ist man für das Tier dessen ganzes Leben lang verantwortlich, und das können bis zu 15 Jahre oder länger sein!“

    Wer sich nach reiflicher Überlegung für die Anschaffung eines Heimtiers entschieden hat, sollte sich zunächst in einem Tierheim umschauen. Dort warten unzählige Vierbeiner sehnsüchtig auf ein neues Zuhause.

    Ross:
    „Kaufen Sie bitte niemals ein Tier aus Mitleid, und lassen Sie sich nicht auf Schnäppchen im Internet oder in Zeitungsinseraten ein. Hinter vielen „Sonderangeboten“, insbesondere für Rassewelpen, verbirgt sich oftmals illegaler Welpenhandel. Diese Tiere stammen häufig von Zuchtfarmen mit furchtbaren Haltungsbedingungen und leiden oft unter Krankheiten.“


    Kampagne gegen illegalen Tierhandel im Internet
    Das Internet ist die internationale Drehscheibe für den illegalen Handel mit Tieren. Um dieses kriminelle Geschäft zu beenden, hat VIER PFOTEN die Kampagne „Danke, eBay” gestartet. Die Forderung der Tierschützer: die Einführung einer verpflichtenden Verkäufer-Identitätsprüfung für die Tierkategorie auf eBay Kleinanzeigen. Jeder einzelne kann helfen, diese Initiative zu unterstützen, indem er die Petition unterschreibt: www.dankeebay.de.


    Geschenkidee für Tierfreunde: Tierpatenschaften von VIER PFOTEN
    Wer noch ein sinnvolles und nachhaltiges Geschenk sucht, ist mit einer Tierpatenschaft von VIER PFOTEN gut beraten. Mit einem monatlichen Beitrag von 20 Euro kann man Freunden und Verwandten die Betreuung von Tieren schenken: Bären, Löwen, Orang-Utans und Streunerhunde bekommen so die Chance, ein besseres Leben zu führen. VIER PFOTEN Tierpaten erhalten neben der Patenschaftsurkunde regelmäßige Informationen über ihre Schützlinge und die Projekte.


    Informationen zu den Tierpatenschaften unter www.vier-pfoten.de/geschenkpatenschaft

    IKEA gibt Tierschutzpreis zurück • Albert Schweitzer Stiftung

    IKEA gibt Tierschutzpreis zurück • Albert Schweitzer Stiftung



    Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt zeigt sich enttäuscht über IKEAs Rückgabe eines Tierschutzpreises. Das Unternehmen hatte 2011 für seine Restaurants die Auszeichnung »Good Chicken Award« (»Das werte Huhn«) der internationalen Tierschutzorganisation Compassion in World Farming (CIWF) erhalten. Damals hatte IKEA versprochen, das Leben seiner Masthühner binnen fünf Jahren deutlich zu verbessern. Diese Ankündigung hat IKEA jedoch bis heute nur in Teilen umgesetzt.

    Marie von Ebner-Eschenbach

    Man muss das Gute tun, damit es in der Welt sei.

    Marie von Ebner-Eschenbach

    16. Dezember 2017

    Parallelogram by Six Organs of Admittance | William Tyler

    Jack Lemmon

    „Eine Diktatur ist ein Staat, in dem das Halten von Papageien mit Lebensgefahr verbunden ist.“

    Jack Lemmon

    Ranking: Meistgegoogelte Künstler 2017

    Ranking: Meistgegoogelte Künstler 2017



    2017 haben die Documenta und politische Debatten um einzelne Kunstwerke bislang weniger bekannte Künstler in den Fokus gerückt. Das spiegelt auch ein Suchwort-Ranking, das Google exklusiv für Monopol erstellte: Die Liste der in Deutschland meistgegoogelten Künstlernamen hält deshalb einige Überraschungen bereit

    Parallelogram by Thurston Moore & John Moloney: Caught On Tape | Bishop - Orcutt - Corsano

    Einigung gescheitert: Wie geht es mit dem Kraftwerk in Wedel weiter? - WELT

    Einigung gescheitert: Wie geht es mit dem Kraftwerk in Wedel weiter? - WELT



    Überraschend sind am Freitag die Verhandlungen zwischen der Stadt Hamburg und Vattenfall gescheitert. Damit gibt es vorerst keine Ersatzlösung für die Fernwärme aus dem Kraftwerk Wedel. Senator Kerstan setzt aber auf weitere Gespräche.

    Deutsche Firma führt 5-Stunden Tag ein – bei gleicher Bezahlung - Utopia.de

    Deutsche Firma führt 5-Stunden Tag ein – bei gleicher Bezahlung - Utopia.de



    Feierabend um 13 Uhr? In einer Agentur in Bielefeld ist das seit kurzem Alltag. Die Angestellten arbeiten nur noch fünf Stunden täglich – bei vollem Gehalt. Zwar gibt es einige Herausforderungen, der Chef ist jedoch überzeugt von dem Konzept.

    Mediatheken-Tipp: das „Bio, aber günstig“-Experiment - Utopia.de

    Mediatheken-Tipp: das „Bio, aber günstig“-Experiment - Utopia.de



    Kann man günstig essen, wenn man nur bio kauft? Im ARD „Lebensmittel-Check“ versucht eine fünfköpfige Familie, sich mit wenig Geld eine Woche lang nur von Bio-Produkten zu ernähren.

    Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.: 15.12.17 - Balkonkraftwerke: Bürgerrecht statt Grauzone

    Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.: 15.12.17 - Balkonkraftwerke: Bürgerrecht statt Grauzone



    Bewusste Panikmache
    So wie bei vielen anderen Technologien, ist es auch Herstellern von steckbaren Solar-Geräten möglich, nicht genormte Produkte anzubieten. Im Fall der steckbaren Solar-Geräte wurde die Verletzung der Installationsnorm DIN VDE 0100-551 dazu benutzt, die Balkonkraftwerke in der medialen Öffentlichkeit zu diskreditieren. Ein Missbrauchsverfahren der BNetzA belegte zwischenzeitlich, dass nur die Einhaltung von Normen die eine Netzrückwirkung definieren vom Netzbetreiber eingefordert werden kann. Trotzdem nutzten viele Netzbetreiber eine Norm, die nur die Kundenseite definiert, um Verbraucher mit einer angeblichen rechtlichen Grauzone zu verunsichern und den Eindruck zu erwecken, der Betrieb eines Balkonkraftwerkes könne zu rechtlichen Konsequenzen führen. Diese irreführenden Informationen verschreckten viele Verbraucher. Zudem sollten bürokratische Schikanen von der Nutzung steckbarer Solar-Geräte abhalten. Deutlich wurde das etwa, als sich einzelne Netzbetreiber anmaßten, den Nutzern von steckbaren Solar-Geräten den Betrieb zu untersagen, obwohl die Anwendung des Steckverbinders außerhalb ihrer Zuständigkeit liegt. Diese endet nämlich am Stromzähler. 

    Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.: 15.12.17 - Statusreport Stromspeicher veröffentlicht

    Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.: 15.12.17 - Statusreport Stromspeicher veröffentlicht



    Einsatzgebiete, verfügbare Technologien und Vor- und Nachteile von Energiespeichern sind die Schwerpunkte eines neuen VDI Statusreportes, der aktuell veröffentlicht wurde. Auf fast 100 Seiten hat der Fachausschuss Energiespeicher des VDI eine umfangreiche Darstellung der aktuellen Speichertechniken, Rahmenbedingungen und Anwendungen erstellt, die zukünftig fortgeschrieben werden soll.
    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...